33 – … den Wein in großen Schlucken trinken

Über vieles spreche ich während eines Tages das Meiste betrifft Geschehenes, Gesehenes, Erlebtes, Vorhandenes Ich spreche über WIRKLICHES. Wie aber soll ich sprechen, wenn ich von dem sprechen will, von dem ich glaube, dass er mich auffängt ? Auffängt, wenn ich nicht mehr bin – Und wovon spreche ich dann? Welche Sprache(n) müsste ich lernen, um etwas […]

Weiterlesen 33 – … den Wein in großen Schlucken trinken

27 – Dem Schatten die Hand reichen?

Ich habe Fehler, bin unvollkommen, fragwürdig, verletzend – … und gerade deshalb verletzbar!   Zeigen/zugeben will ich sie nicht! – den anderen gegenüber – – mir selbst gegenüber –   In der Stille findet ein innerlicher Kampf statt: Ich will gut, – besser, – PERFEKT sein. Ich will meine Fehler ausmerzen   … und habe doch […]

Weiterlesen 27 – Dem Schatten die Hand reichen?

20 – und WENN…

und wenn … WENN … wenn alles ganz anders wäre … wenn Sinn im Nichts sich „fände“ … wenn Chaos die einzige Ordnung wäre … wenn alles Glauben, Sehnen und Hoffen .. (- Lug und Trug! – Opium !) … ins NICHTS führte? Schon 1 Tag wäre dann zu viel – und 80 unerträglich: Wem […]

Weiterlesen 20 – und WENN…