14 – Die Schwerkraft des Geistes …

14 Sprung

… lässt uns nach oben fallen.

Weil S.

 

Den gesamten Tag über beschäftigt mich dieser Satz.

Synonyme für den Begriff „fallen“ sind niedersinken, stolpern, umstürzen, abstürzen, niederfallen, herunterstürzen, straucheln …

Fallen ist mit unten verbunden.

Und es ist zugehörig zur Schwerkraft, einer Kraft, die mit der Masse zusammenhängt, die fällt.

 

So in etwa sehen die physikalischen Zusammenhänge aus.

Ich versuche, diese Welt-Physik überzuleiten

hin zu einer Geist-Physik:

Ich stelle mir vor, in dieser wäre ein Fallen nach oben möglich,

dann, wenn alles Be-LAST-ENDE abgeworfen, zum Ende gebracht wurde.

Um leicht zu werden, muss gelöst werden, was nach untern zieht, weil es schwer(-mütig) macht:

(Los-)LÖSEN

von Spannungen, Misshelligkeiten, Streit mit Mitmenschen …

von der magnetischen Anziehung des im Konsum angeschafften Besitzes

von den Kleinheiten, die im Alltag gefangen halten …

von Sorgen, was kommen mag, was bleiben wird …

 

Loslassen:

Er-LEICHT-erung

Er-LÖSUNG –

 

Schwerkraft ist Leichtkraft!

Wir fallen …

nie tiefer als in Gottes Hand

das heißt:

nach oben!

 

 

 

10 Kommentare zu „14 – Die Schwerkraft des Geistes …

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s