6 – Gott ist immer in uns …

architecture-1867592_1920.jpgIch lasse mich vom Alltäglichen zersplittern –

In wenigen ruhigen Momenten sehe ich, wie die Zeit mir zwischen den Fingern zerrinnt,

spüre das mir wohl bekannte Gefühl des von allen Seiten Gezogen-Seins, in alle Richtungen Getrieben-werdens.

Ein bohrende Ahnung macht sich breit und breiter:
Schon so schnell bin ich „rückfällig“?

Enttäuschung …

Was läuft falsch?

Auf der Heimfahrt höre ich Meister Eckhart.

Zurückfinden zu dem inneren Menschen, von dem er, im Gegensatz zum äußeren Menschen spricht …

Nach Hause kommen –

denn

Gott ist immer in uns, nur wir sind so selten zu Hause.

Meister Eckhart

——————————————————-

Nur wenige Momente heute erlebte ich als selbstbestimmt.

Nur in wenigen Momenten war ich heute so bereit, dass ich die kleinen Wunder des Tages wahrnahm.

Momente …

für die ich  dankbar bin!

10 Kommentare zu „6 – Gott ist immer in uns …

    1. Liebe Anna,
      herzlichen Dank für deine Worte. Es freut mich sehr, dass meine Reise von anderen, auch von dir, begleitet wird.
      So hatte ich es mir auch gedacht: Einen achtsamen Weg (begleitet) gehen,
      und (im besten Fall) ins Gespräch kommen.
      Auch ich bin sehr gespannt – schüttle zeitweise (innerlich) den Kopf: Wo geht das hin, was soll das …
      – und will dranbleiben!
      Es fühlt sich gut und richtig an!
      Grüße Cäcilia

      Gefällt 1 Person

  1. „Genauso so ist es“ , sagte eine Freundin, als ich ihr deinen Beitrag vorlas. Sie ist alleinerziehend und berufstätig. „Was für ein Blog! Wenn ich so schön schreiben könnte, wenn ich diese Worte in mir hätte, dann hätte ich es genauso gesagt. „Ein Danke an dieser Stelle.

    Gefällt mir

    1. Ganz herzlichen Dank für die guten Worte. (Ein bissel rot werde ich…) Ich freue mich aber sehr, wenn ich im ein oder anderen Fall eine Saite in Leserinnen und Lesern zum Klingen bringe!
      Als ich gestern abends das Resumé schrieb, habe ich genau das gedacht:
      Die wenigen Momente sind vielleicht nicht viel – aber wenn man sie (als kleine Wunder) in den durch Hetze und „Fremdangriff“ bestimmten Tagen wahrnehmen kann, dann sind sie vielleicht gerade in solchen durch KleinKlein bestimmten Zeiten groß.
      … und damit Grund für Dankbarkeit!

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s